Dienstag, 5. Februar 2013

Blogpost Nummer 1000: Der Gratisrollenspieltag in Koblenz

Etwas verspätet, aber ich musste noch etwas mit meinen Eindrücken (und denen aller anderen GRT-Teilnehmer) ringen:

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Kamerakind Praesi ging es los nach Koblenz.

Zuerst waren wir im Café Maulwurf, direkt am Bahnhof, wo die Lahnsteiner Zunft-Jungs zugange waren und wir konnten etwas die Entstehung der Location filmen und wie sie dann später für das Publikum aussah. Schon bevor es eigentlich losging, war ein waschechter Neuling vor Ort, etwas später kam dann eine junge Dame dazu, die sich (von uns bestens beraten) ein paar der Goodies abgriff und nun hoffentlich neue Horizonte in ihrem Rollenspiel erreichen wird.

Check: Neuling!

Kurz vor 12 waren wir im Zeitgeist - habe ich schon geschrieben, dass es dort ALLES gibt? Stephan und Dominik (die rechte Hand des Meisters) haben einfach ALLES! Dort gibt es noch Beta-Versionen des neuen Star Wars-Systems, DSA-Abenteuer, die weltweit vergriffen sind, Labyrinth Lord, Dungeon Slayers und die komplette Einsamer Wolf-Reihe - alles vorätig. Los! Fahrt hin und seht euch das an! nach meinen Touren durch Berlin und Köln würde ich fast behaupten, dass der Zeitgeist das amtlichste Rollenspielprogramm in ganz Deutschland hat.
Aber genug gesülzt - ich habe dort eine kleine LL-Runde geleitet, in der keine Neulinge saßen, aber ich denke, dass wir in wenig Zeit ziemlich viel erlebt haben. Zuvor hatte ich aber am Tisch mit den Goodies für den GRT ein paar nette Gespräche und konnte einigen Leuten hoffentlich ein paar Tipps geben - ach ja - ich hatte auch ein ganzes Bündel der Shadows of Esteren-Sachen mitgenmmen und sie gezielt Leuten empfohlen, die sonst nichts mit Rollenspiel am Hut hatten - die Teile sehen so gut aus, dass das Anfix-Potential doch recht hoch ist. Hier traf ich Maki aus dem DS-Forum, der sich fieserweise nicht zu erkennen gab und beispielsweise zwei Jungs, die durch die Videos auf PC-Games aufmerksam geworden waren und mal vorbeischauen wollten. 
Die LL-Runde habe ich dann souverän gewiped - es gibt doch keine bessere Motivation, als den Spielern erstmal zu zeigen, wo der Hammer hängt - und noch ein paar Minütchen bei Scorp Kaphornia gespielt. Lavandir LePuPu - klar, Christian Lonsing, aber sonst geht's noch! (Wird wohl doch Zeit, dass ich mir die beiden Kaphornia-Bücher in meinem Regal nochmal genauer ansehe!)
Unabhöänig von meiner Runde gab es im Zeitgeist nich mehrere Runden - ich weiß von Dungeonslayers, und meine etwas mit Warhammer 40K im Hinterkopf zu haben. Aber Anwesende können mich gerne korrigieren oder ergänzen!

Check: Leute aus anderen Bereichen!

Kurz vor 4 war ich dann im CTU angesagt - Kamerakind Praesi freute sich, denn nach seiner langen Filmtour durch den Zeitgeist reicht hier ein kleiner Schwenk und man hat alles im Bild. ;-)
Auch hier habe ich mein kleines "Die Goonies"-Abenteuer für LL geleitet, dessen Titel mittlerweile vom eher nüchternen "Der alte Brunnen" zum deutlich epischeren "Sargel und die Axt der Ahnen" mutiert war. Diese Gruppe war nun erfolgreich - auch wenn sie nicht alle Geheimnisse des Verlieses herausfand und ein klassischer Zwillingsbruder benötigt wurde, der seinen Verwandten rächen wollte.
Auch hier lagen die GRT-Produkte auf einem schön angerichteten Doppeltisch, dem noch ein paar Gimmicks wie beispielsweise W20 (eine kluge Idee) beigefügt worden waren.
Neben der geleiteten Runde - die wieder einen Neuling enthielt, der mich hoffentlich demnächst mal per Mail anpingt - gab es wieder etliche nette Gespräche mit Interessierten - auch hier hoffe ich, einige der Leute in Zukunft mal irgendwo wiederzutreffen. Interessiert waren sie und mit einem Shadows of Esteren Book 0 im Gepäck stehen die Chancen nicht schlecht, dass sie einen halbwegs positiven Eindruck von diesem merkwürdigen Hobby zurückbehalten haben.
Vor meiner LL-Runde lief eine Shadowrun-Runde von einem Pegasus-Supporter - wenn ich mich nicht irre, hat er sogar zwei Runden geleitet.

Check: Gratisprodukte super angekommen und vom Laden "ergänzt".



Fazit: Entgegen mancher Erwartungshaltungen kann der GRT immer nur so stark sein, wie es die Leute und Institutionen sind, die ihn vor Ort unterstützen. Es gibt keine Organisation, die von oben Spaß ansagen kann, es kann lediglich ein Angebot gemacht werden - wie das dann vor Ort gefüllt wird, liegt nicht in den Händen der mickrigen dreiköpfigen Orga...
Und was das angeht, scheint Koblenz verglichen mit anderen Kleinstädten - wie beipsielsweise Berlin - einen tollen Stand zu haben. Ich hatte an dem Tag einen Heidenspaß und hoffe, dass es vielen anderen ebenso ging.

Egal was eure persönlichen Ziele waren:
- Neulinge anziehen
- alte Kumpels treffen
- neue Systeme testen
- euren Lieblingsladen unterstützen
- Zeitungsartikel über Rollenspiel zu lesen
- Synergie-Effekte zu atrverwandten Hobbys
- größere Vernetzung der örtlichen Szene
...

kann ich nur hoffen, dass ihr mit dem Tag zufrieden wart. Alles, was gehakt hat, könnt ihr gerne im Tanelorn-Forum posten, dort wird gerade gesammelt, was man bei einem GRT 2014 anders oder besser machen kann.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

eigentlich waren die W20 im CTU ja Lebenspuktezähler von Sammelkartenspiel Magic the Gathering... aber im Prinzip als W20 nutzbar, wenn man einmal davon absieht, dass die Zahlen auf bzw. absteigend angeordnet sind.

Alandor hat gesagt…

In Kassel ist die Aktion sehr gut gelaufen. Von zwei Neulingen, die wir fürs Hobby begeistern konnten, wußte ich, evtl. sind es sogar mehr geworden.
Das Promomaterial ist von allen Besuchern sehr gut aufgenommen worden und als ich heute nochmal im Laden war, war nit mehr ganz soviel vorhanden.

Von meiner Sicht war der GRT in Kassel ein voller Folg und ich freu mich aufs nächste Jahr.



AL